top of page

DIE NATUR ALS GÖTTIN - FRÜHLING NAVARATRI

Ich bin beflügelt! Navaratri hat begonnen!


Die Sonne ist in das Sternzeichen Widder eingetreten, was den Beginn eines neuen Sonnenzyklus markiert, da der Widder das erste Sternzeichen im Tierkreis ist. Im vedischen Kalender ist DIES der Beginn des neuen Jahres.


In diesem 1. Monat des Jahres, wenn die Tage länger werden als die Nächte und der Frühling in voller Blüte steht, wird mit dem Beginn des neuen Mondzyklus (8. April) die 9 Nächte und 10 Tage lang die Göttin gefeiert.


Manchmal fragen sich die Leute, wie ich so nahtlos eine andere spirituelle/kulturelle Tradition übernehmen kann.


Nun, die „Göttin“ ist niemand anderes als Mutter Natur. Sie ist die große SHAKTI, die Lebenskraft, die dieses atemberaubende Universum, einschließlich unseres Körpers, immer wieder hervorbringt und erneuert. Sie ist die Intelligenz in unseren eigenen Zellen und die Kraft, die unsere Herzen schlagen lässt. Und vor vielen Tausend Jahren wurde auch in Europa und vielen anderen Teilen der Welt das Universum als Schoß der Großen Mutter wahrgenommen.


Sie war schon immer meine Geliebte, von dem Augenblick an, als ich sie zum ersten Mal in der Natur erahnte, lange bevor ich mit den vedischen Traditionen in Berührung kam. Ich habe diese geheimnisvolle Kraft, Schönheit und Intelligenz immer als ein bewusstes Wesen wahrgenommen, mit dem ich in Verbindung und Einheit sein wollte.


Als ich zum ersten Mal in tantrischen Schriften über DEVĪ las, war mir völlig klar, WER sie war, ich kannte sie bereits. Doch jetzt erfuhr ich ihre Namen und die vielen Möglichkeiten, sie zu ehren.



Was ich an den vedischen Traditionen und Wissenschaften liebe, ist ihre Kongruenz.

Aus esoterischer, tantrisch-ritueller oder devotionaler Sicht ist sie die glorreiche Göttin, die Königin des Universums ... Rajarajeshwari.

Aus ayurvedischer Sicht ist sie die Intelligenz und Ordnung der Natur, der Wechsel der Jahreszeiten, die Bewegung der Planeten, das Zusammenspiel von Sonne und Mond, die drei energetischen Qualitäten VATA, PITTA, KAPHA …


Für mich ist es keine FRage des Glaubens oder Nicht-Glaubens. Es geht darum, wie BEWUSST und GEWAHR wir uns dessen sind, was allgegenwärtig und alles durchdringend ist. Und wie sehr wir damit im EINKLANG sind.


Die jahreszeitlichen ayurvedischen Routinen zur Gesunderhaltung „RTUCHARYA“, sowie die saisonalen spirituellen Feierlichkeiten geben uns so viele schöne Möglichkeiten, uns auf das GRÖSSERE GANZE auszurichten.


Alle diese Praktiken unterstützen uns dabei, über die engen Grenzen unserer kleinen Ego-Persönlichkeit hinauszugehen, unser Bewusstsein zu erweitern und unsere Einheit mit ALLEM zu erfahren.


Mit Mā - Mutter Natur, Devī – der Göttin....


Das Jahr (und sogar der Tag) ist voll von solchen Übergangsperioden,

„Zwischenzeiten“, wenn sich eine Eigenschaft der Natur in eine andere verwandelt.

Das sind wertvolle Gelegenheiten, auch in unserem Inneren eine kraftvolle UMSTIMMUNG herbeizuführen … sei es zur Verbesserung unserer Gesundheit oder zu unserem spirituellen Erwachen.


Shakti IST die Kraft des ERWACHENS.

Sie ist die Mutter und wir sind ihre Kinder. Mit größter Liebe ruft sie uns zu sich und mit unendlicher Intelligenz orchestriert sie unseren Prozess, unser volles Potenzial zu entfalten und zu erkennen, WER wir sind.


Es liegt an uns, nach dem Göttlichen zu streben. Wir haben einen freien Willen und wenn wir uns dafür entscheiden, einfach glücklich (oder unglücklich) weiter auf dem Spielplatz der Welt zu spielen, ohne unser wahres Erbe und unsere wahre Identität zu kennen, werden wir weiter wie jemand ohne Führung umherstolpern, bis wir früher oder später erkennen, dass wir uns verlaufen haben.


Wir alle durchlaufen diesen Prozess des Vergessens und Erinnerns ... immer wieder.

SADHANA (spirituelle Praxis und Disziplin) ist die bewusste Entscheidung und Bemühung uns zu ERINNERN.


Während dieser 9 Tage und Nächte der Göttin, NAVARATRI,

„er-innern“ wir uns. ("re-menber" unsere Membership des Göttlichen erneuern :-)) )


Für mich selbst wähle ich dieses Mal eine sehr einfache, aber kraftvolle Praxis.

Denn das Rtucharya Retreat in Österreich steht vor der Tür. Es gibt viel vorzubereiten und ich reise bald. Also muss es einfach sein:


* mein Mantra so andauernd wie möglich wiederholen,

ohne Unterbrechung im Idealfall, denn es ist der effizienteste Weg, die Erinnerung an und die innere Einheit mit dem Göttlichen in jedem Moment des Lebens konstant zu halten


* Reine Nahrung, leichtes Fastenessen


* Einhaltung von Dinacharya, der täglichen ayurvedischen Routine des Essens und Schlafens im Rhythmus der Sonne


* ruhige Zeit in der Natur verbringen, empfänglich sein für Ihr Flüstern,

den Körper den vorherrschenden Eigenschaften der Jahreszeit aussetzen


MÖGEN WIR UNS AN UNSERE WAHRE NATUR ERINNERN !


JAI MĀ!



~~~~~~~~

ich freu mich immer über Blumen! 🌺 https://www.buymeacoffee.com/saraswati

47 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page